Verzichtet ihr auf etwas in der Fastenzeit?

Die erste Woche der Fastenzeit ist fast vorbei und ich habe euch noch gar nicht erzählt, auf was ich dieses Jahr verzichte. Letztes Jahr habe ich ja auf so etwas Abstraktes wie die Trägheit verzichtet, dieses Mal ist es eher ein Klassiker. Ich versuche meinen Zucker-Konsum einzuschränken, bzw. auf Zucker zu verzichten.

fastenzeit-zuckerverzicht-diephotographin

Zuckerverzicht in der Fastenzeit

Die Idee kam mir, als ich einen Beitrag über Zucker-Alternativen las. Eigentlich esse ich sehr wenig Zucker, eigentlich. Denn, da Zucker in wirklich so gut wie jedem Nahrungsmittel steckt, ist ein Verzicht gar nicht so einfach. Da ich leider nicht alles frisch zuzubereiten und herstellen kann, verzichte ich eben auf meine Limonade/Cola/Spezi mittags und auf die Süssigkeiten. Der Klassiker in der Fastenzeit neben Alkohol und mittlerweile auch Social Media bzw. Internet.

fastenzeit-zuckerverzicht-diephotographin-02

Nach den ersten Tagen, kann ich sagen, dass mir der Verzicht auf die Süssigkeiten gar nicht so schwer fällt wie gedacht, aber das zuckerhaltige Koffeingetränk mittags, das fehlt mir schon sehr. Mal gespannt, wie das nach den 40 (+6?) Tagen sein wird. Vielleicht faste ich auch einfach nur die 40 Tage und genieße Sonntags (oder einmal am Wochenende) ein Zuckergetränk oder etwas Süsses. Die Sonntage sind in der Fastenzeit nämlich „Cheat-Tage“, sie sind ausgenommen.

Fastet ihr auch in der Fastenzeit? Auf was verzichtet ihr denn in den 40 Tagen zwischen Aschermittwoch und Ostersonntag?

Sharing is caring - teilt diesen Inhalt, wenn er euch gefällt. Danke!

6 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.