Denk mal Photographieren

Mit offenen Augen durch die Welt gehen – Achtsamkeit im Alltag durch Fotografie

Im Newsletter am 21.6. hatte ich das Sprichwort „… mit offenen Augen“ (war auch das Thema beim 16. Stift + Papier Treffen) und hatte die Frage gestellt, was eigentlich passiert, wenn man mit offenen Augen durch die Welt geht? Ob überhaupt etwas passiert und was?
Und das „offene Augen“ heute gerne Achtsamkeit und ganz im Hier und Jetzt sein genannt werden. Und dass ich mir da viel von meinen kleinen Kindern abgeschaut habe. (Könnt ihr im Newsletter Archiv nachlesen.)

Achtsamkeit im Alltag durch Fotografie

Vor einigen Jahren habe ich bei einer Instagram-Foto-Challenge von Fee ist mein Name mitgemacht, es ging um verschiedene Muster, die man jeden Tag fotografieren sollte. Ich habe damals bei der #formenvielfalt Challenge mitgemacht und jeden Tag auf meinen Weg durchs Viertel versucht, das Muster zu finden und zu fotografieren. Einen Weg, den ich seit vielen Jahren jeden Werktag gehe und dachte, ich würde alles kennen. Aber wenn man mit dem Smartphone/Kamera auf der Suche nach einem bestimmten Muster ist, findet man jede Menge neue Dinge, die man vorher nie gesehen hat. Ok, es war nicht alles auf dem Weg durchs Viertel, aber einiges. Und man schaut sich Alltags-Gegenstände plötzlich nochmal ganz anders an.

Die ersten 9 Bilder zur Challenge #formenvelfalt - offene Augen - Denk mal - Increase Creativity
Die ersten 9 Bilder zur Challenge #formenvelfalt – offene Augen – Denk mal – Increase Creativity

Das hat mich damals schon auf die Idee gebracht, dass ich Achtsamkeit mit der Kamera kombinieren könnte, da ich dann anders auf meine Umwelt achte. Ich versuche dann schon alles im Bildausschnitt zu sehen und merke tatsächlich, dass ich meine Umwelt anders wahrnehme. Ob das jetzt mit dem „mehr im Hier und Jetzt“-Sein zu tun hat oder mit Achtsamkeit, weiss ich ehrlich nicht, aber ich nehme alles anders wahr und mein Gedankenkarusell macht mal Pause. Ähnlich wie bei der Mediation (Meditation, ein Systemstart für den Kopf?, mein Fazit).

Habt ihr mal darauf geachtet, bei was euer Gedankenkarusell Pause macht? Passiert das, wenn ihr ganz im Hier und Jetzt seid? Und seit ihr mal mit offenen Augen, auf der Suche nach außergewöhnlichen Blickwinkeln/Fotos einen Weg gegangen, den ihr wirklich gut kennt? Probiert es doch mal aus. Vielleicht sucht ihr ja auch nach Typographie wie wir beim Sign/Typographie Walk. Oder ihr sucht einfach nach einem bestimmten Muster oder eine bestimmten Farbe. Hinterlasst mir gerne in den Kommentaren, was ihr gesucht habt und euch dabei aufgefallen ist.

Nimm mich mit zu Pinterest:

Sharing is caring - teilt diesen Inhalt, wenn er euch gefällt. Danke!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.