Brauche ich ein iPad und einen Pencil? – ein Erfahrungsbericht

Immer wieder werde ich gefragt, ob man ein iPad und einen Pencil braucht? Das kann ich meist nicht wirklich beantworten, aber ich kann dir hier mal zusammen fassen, was ich alles mit meinem iPad mache, vielleicht hilft es dir bei der Entscheidung.

Arbeiten mit dem iPad

Für mich ist das iPad mittlerweile fast ein Ersatz für den Laptop geworden. Ich habe eine Hülle mit Tastatur für mein iPad Pro 9.7 und für den Pencil eine Hülle von Kaweco. Ich tippe daran immer öfter Blogbeiträge oder die Newsletter und mache meine monatlichen Playlisten. Vor allem unterwegs ist das kleine iPad unschlagbar und die Tastatur reicht mir völlig aus. Vieles geschieht dabei offline, ich habe nur eine Wifi Version, aber zuhause synchronisiert sich dann alles. Zumindest klappt das bei mir mit Evernote (evernote.com) echt gut.

Handschriftliche Notizen mit dem Pencil mache ich mir meist in Good Notes (goodnotes.com). Dort fülle ich auch z. B. Workbooks und andere PDFs aus, dadurch habe ich sie digital auf allen Geräten immer zur Hand. Ein Vorteil gegenüber einem Notizbuch aus Papier, obwohl ich die viel lieber nutze. Beantworten von Kommentaren in verschiedenen Social Media Kanälen klappt auch prima mit dem iPad, außer bei Instagram, dort klappt es nur im Hochformat, die Tastatur ist aber im Querformat. Ist immer ein bisschen Hals-Gymnastik oder eine andere Art von „quer“ denken. Haha. Aber vor allem nehme ich das iPad zum malen.

Zeichnen mit dem iPad

Vor zwei Jahren habe ich schon einmal über den Einstieg ins Lettering mit dem iPad Pro und über Procreate Brushes fürs Lettering geschrieben. Daran hat sich auch nicht viel geändert. Ich nutze noch immer hauptsächlich Procreate (procreate.art) zum Zeichnen, Lettern und mittlerweile auch für meine GIFs. Mein liebstes Programm fürs Lettern und Zeichnen ist eindeutig Procreate, zum Animieren gibt es neben Procreate noch Roughanimator (roughanimator.com), das ist besser für komplexere Bewegungen. Wenn ihr mehr zu GIFs wissen wollt, schaut mal bei Svenja (meinesvenja.de) oder Sophia (studio-umi.de) vorbei.

Gerne nutze ich Procreate auch, um etwas auf Fotos zu schreiben für Instagram oder Pinterest. Schaut auch mal bei Mareike (@_teamstreber_ bei Instagram) vorbei, die hat ihr eigenes Buch mit dem iPad illustriert und macht damit Grafiken für Blogbeiträge.

Und für Sketchnotes nutze ich neben Procreate auch immer mal wieder Paper (fiftythree.com), da gibt es allerdings keine Ebenen. Und wenn es keine Pixel-Zeichnung sein soll, kann ich Affinity Designer (affinity.serif.com) empfehlen. Dort kann man sowohl vektorbasiert als auch mit Pixeln zeichnen, allerdings ist das Programm etwas komplexer und man muss sich länger einarbeiten.

Nimm mich mir zu Pinterest:

Sharing is caring - teilt diesen Inhalt, wenn er euch gefällt. Danke!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.